Polizei ermittelt gegen Identitäre in Greifswald

Wegen Verstoßes gegen das Versammlungsrecht ermittelt die Polizei gegen sechs mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Identitären Bewegung in Greifswald. Die Männer im Alter von 20 bis 50 Jahren hatten am Donnerstag versucht, ein etwa acht Meter langes Transparent mit einem Zitat von Ernst Moritz Arndt (1769-1860) an einem einsturzgefährdeten Speicher im Hafen anzubringen, wie die Polizei in Anklam mitteilte. Neben der Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz werde auch der Verdacht des Hausfriedensbruchs geprüft.

SVZ Online vom 11.01.2018

Zwischen Seen und Meer

Jung, poppig, traditionsbewusst, identitär – Attribute, denen Altherren-Parteien wie der NPD längst nicht mehr gerecht werden. Die »Identitäre Bewegung Mecklenburg-Vorpommern« sucht sich andere KooperationspartnerInnen, um ihr Symbol, das schwarz-gelbe Lambda, allgegenwärtig zu machen.
Weiterlesen

AfD und Identitäre Bewegung Nach rechts offen

AfD-Landtagsfraktionsvize in Mecklenburg-Vorpommern, Ralph Weber, heißt die Identitäre Bewegung „willkommen“

Eigentlich ist die Position eindeutig: Keine Zusammenarbeit mit der „Identitären Bewegung“ (IB) und „Bewegung Pro Deutschland“ (Pro), heißt es in einem Beschluss der AfD-Spitze vom Juni 2016. Dieser zählt aber parteiintern nicht wirklich viel.
Weiterlesen

PM: Brief an Hausvermietung der Identitären

Seit über einem Jahr sind die Aussagen des Rostocker Studenten und
Bundessprecher der Identitären Daniel Fiß bekannt: Eine Bundeszentrale
soll in Rostock aufgebaut werden. Schnell wurde klar, dass sich die
Identitären, möglicherweise auch mangels anderer Räumlichkeiten,
zunächst für die Büroetage in der Graf Schack Straße 7 entschieden. Die
Ostsee Zeitung berichtete am 17. November 2017.
Weiterlesen

AfD-Chef Leif-Erik Holm: Kein Problem mit einzelnen Vertretern der Identitären

Schweriner Volkszeitung, 18. November 2017

Die Abgrenzung der AfD gegenüber der Identitären Bewegung Deutschland wird auch im Landesverband Mecklenburg-Vorpommern zunehmend aufgeweicht. „Wir haben mit einzelnen Vertretern der Identitären Bewegung überhaupt kein Problem, wenn sie sich zum Grundgesetz bekennen“, sagte der Landesvorsitzende Leif-Erik Holm gestern gegenüber unserer Redaktion. Zuvor hatte der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Landtagsfraktion, Ralph Weber, auf seiner Facebookseite gepostet: „Aber eben auch die Mitkämpfer aus der Identitären Bewegung und die Freunde der soeben selbst aufgelösten Bewegung Pro Deutschland sind mir in der AfD willkommen.“
Weiterlesen

Rechte bauen in Rostock ihre Deutschland-Zentrale auf

Ostsee-Zeitung-Rostock vom 17.11.2017

Die vom Verfassungsschutz beobachtete „Identitäre Bewegung“ lässt sich im Bahnhofsviertel nieder / Es regt sich nun Widerstand

Ausgerechnet am 9. November – am Jahrestag der Reichspogromnacht – zündet im hessischen Marburg ein Brandsatz vor einer Moschee. Unbekannte hatten versucht, das islamische Gotteshaus anzustecken. Die Polizei ermittelt seitdem auf Hochtouren – und geht dabei auch einer Spur nach Rostock nach: Kurz vor dem Anschlag wurden in Marburg nämlich Hunderte Flugblätter der „Identitären Bewegung“ (IB) verteilt, in denen die Rechtsextremen vor angeblicher „Islamisierung“ und „Überfremdung“ warnen. Der Urheber dieser Flyer kommt aus der Hansestadt – Daniel Fiß, Bundeschef der Identitären. An der Warnow haben er und Mitstreiter in den vergangenen Monaten die Deutschland-Zentrale der IB aufgebaut. Weiterlesen