AfD-Politiker gründen konservativen Kreis

Die AfD hat es der CDU in Vorpommern gleich getan und hier einen konservativen Kreis gegründet. Ziel der Runde sei es, „die konservativen Positionen in der Politik der Partei besonders zu fördern“, teilte die Partei mit. Fünf Landtagsabgeordnete sowie einige weitere Mitglieder der AfD hoben die Gruppe, die den Namen Anklamer Kreis trägt, aus der Taufe.

Der Anklamer Kreis will sich um den „Schutz und die Förderung von Ehe und Familie, wie es im Grundgesetz festgeschrieben steht“, kümmern. Auf der Agenda steht zudem „eine verbesserte Bildungspolitik und eine solide Wirtschafts- und Finanzpolitik“. Schwerpunkt sei auch „die Stärkung der inneren Sicherheit und die Durchsetzung von Recht und Gesetz“.

Matthias Manthei, einer der beiden Sprecher der Gruppe, betont: „Der Anklamer Kreis sieht sich besonders den ländlichen Regionen verpflichtet. Sie sind auf die Landwirtschaft als Lebensgrundlage angewiesen.“ Die Mitglieder des Anklamer Kreises wollten sicherstellen, „dass diese wichtigen Themen in der AfD ausgeglichen gewichtet werden, neben der illegalen Einwanderung und der Eurorettung“, so Manthei.

Ostsee-Zeitung-Greifswald vom 12.08.2017
http://www.ostsee-zeitung.de/

Kommentare sind geschlossen.