Polizei ermittelt gegen Identitäre in Greifswald

Wegen Verstoßes gegen das Versammlungsrecht ermittelt die Polizei gegen sechs mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Identitären Bewegung in Greifswald. Die Männer im Alter von 20 bis 50 Jahren hatten am Donnerstag versucht, ein etwa acht Meter langes Transparent mit einem Zitat von Ernst Moritz Arndt (1769-1860) an einem einsturzgefährdeten Speicher im Hafen anzubringen, wie die Polizei in Anklam mitteilte. Neben der Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz werde auch der Verdacht des Hausfriedensbruchs geprüft.

SVZ Online vom 11.01.2018

Kommentare sind geschlossen.