Wechsel im AfD-Vorstand

Rohde gibt Vorsitz ab / Gründe bislang unbekannt

Plötzlicher Führungswechsel im Rostocker Kreisverband der AfD: Burkhard Rohde, der erst im November den Vorsitz übernommen hatte, hat das Amt Ende Januar überraschend niedergelegt. „Er ist spontan zurückgetreten, für uns überraschend und unverständlich“, sagt Stellvertreter Volker Litke. Aus der Partei sei Rohde aber nicht ausgetreten, er habe lediglich sein Vorstandsamt abgegeben. Rohde selbst wollte sich zu seinem Rücktritt nicht öffentlich äußern. Volker Litke macht aber deutlich, dass innerhalb des Kreisverbandes kein böses Blut herrscht. „Es ist sein gutes Recht, zurückzutreten – obwohl man über die Art und Weise streiten kann.“ So habe Rohde seine Verbandskollegen lediglich per E-Mail darüber informiert, dass er sein Amt niederlegen wird.

Neben der Arbeit im Kreisvorstand hat Rohde auch seine Aufgaben im Landesvorstand der Partei niedergelegt. Näheres ist auch dazu nicht bekannt. Vorstandssprecher Leif-Erik Holm verrät nur so viel:

„Der Rücktritt Burkhard Rohdes hat nichts mit seiner ausgezeichneten Arbeit im Landesvorstand zu tun. Es gab keinerlei Differenzen in der Zusammenarbeit.“

Der Kreisverband Rostock macht trotz allem wie gewohnt weiter, sagt Volker Litke. Die endgültige Entscheidung über die Nachfolge falle dann beim nächsten Parteitag, der voraussichtlich im April stattfinde.

http://www.ostsee-zeitung.de/
Ostsee-Zeitung vom 05.02.2018

Kommentare sind geschlossen.