14.03. 18 – Vortrag in Potsdam

Die Emanzipatorische Antifa Potsdam hat uns in Spartacus eingeladen, um über „identitäre“ Umtriebe in MV zu sprechen. Am 14.03.2018, 18-20 Uhr sind wir dort.

Das FB-Event ist hier: https://www.facebook.com/events/1516986355066400/

Ein Vortrag der Gruppe „Résistance – Keine Identitären-Zentrale in Rostock“ im Rahmen der Antifa-Theke im Spartacus Potsdam

Seit Frühjahr 2014 sind die NeofaschistInnen der „Identitären“ in Mecklenburg-Vorpommern aktiv. Rasch füllten sie die Führungsebene der Organsation und seit Oktober 2016 ist eines der bundesweit bedeutensten logistischen Kernzentren in Rostock im Auf- und Ausbau. Die hiesige Struktur stellt einen Teil des Reisekaders, der kleinere und größere Aktionen – Kundgebungen, Flashmobs und Bannerdrops – im Bundesgebiet durchführt und trägt somit zur Ausgestaltung der rassistischen Kampagnen der Gruppe maßgeblich bei. Eine Vielzahl an Domains läuft über die Adresse des ehemaligen JN-Mitgliedes und mittlerweile Bundespressesprechers der „Identitären Bewegung Deutschland“ Daniel Fiß aus Rostock. Rostock zeichnet sich damit als wichtiger strukturgebender Ort für die „Identitären“ in Deutschland aus. Anders als andere „identitäre“ Gruppen, vermeiden die Kader aus MV Übergriffe und schafften es damit zum Stichwortgeber für die AfD. Die AfD ist in Mecklenburg-Vorpommern seit den Landtagswahlen 2016 zweitstärkste Kraft und einer der offensten Landesverbände für die neofaschistische Organsisation.

Am 07. April 2018 wird in Rostock unter dem Motto „Kein Raum für Nazis – Zentrale der Identitären dichtmachen!“ demonstriert. „Résistance – Keine Identitären-Zentrale in Rostock“ ist eine Initiative, die u.a. die Demo mitorganisiert und die NeofaschistInnen in Rostock und MV seit einiger Zeit beobachtet. Die Initiative wird am 14.03. im Spartacus Potsdam in einem Vortrag über Aktionen, Aktivitäten und Strukturen in Mecklenburg-Vorpommern informieren.

 

Kommentare sind geschlossen.