Redebeitrag Demo 07.04. aus migrantischer Perspektive

As Salamu alaykum, Rojbas, Merhaba und Hallo Rostock!

Auf der Homepage der Identitären MV steht geschrieben: „Von Integration kann schon lange keine Rede mehr sein“ Guckt uns doch an, wir sind kein Einzelfall. Integration ist nicht das Problem wenn in dem Land Rassismus herrscht. Wir müssen das Doppelte, das Dreifache an Aufwand leisten und erhalten die Hälfte der Anerkennung.
Tagtäglich haben Menschen mit Migrationshintergrund den Drang uns selbst zweifach, als Frau auch dreifach beweisen zu müssen: bloß nicht auffallen, Sprache perfektionieren, beweisen dass wir eben keine Kanack/innen sind, die aus Spaß demonstrieren.
Wir sind hier und demonstrieren für unsere, für die Sicherheit vor den Identitären auf den Straßen der KTV, aber auch, wie die Identitären es nennen, Sicherheit in unseren „Multikulti Ghettos“
Nazis raus aus den Kneipen in Lütten Klein, verboten sei es euch Döner bei Mister Kebap zu kaufen oder Obst vom Lieblingsaraber auf dem Wochenmarkt in Lichtenhagen.

Darf ich euch Nazis nennen? Die Identitären so hip und cool wie die sind, sind ja keine Nazis. Es sind Rassisten, Sexisten und Chauvinisten, die durch das Propagieren vom kulturellen Rassismus versucht Jugendliche ranzuholen. Es wird ihnen erleichtert weil eine Umgestaltung einer Gesellschaft durch Migration Rassismus demnach neuen Treibstoff liefert.
Die Identitären nennen sich „Schützer der deutschen Kultur“ dabei sind SIE eine Bedrohung für unser friedliches Zusammenleben.
100% Identität und 0% Rassismus so beschreibt die europaweite, identitäre Bewegung ihre Ideologie. 0% Zusammenleben und 100% Neofaschismus entspricht der Realität.
Übrigens herzlichen Glückwunsch Martin Sellner, du kennst nun das Gefühl in einem Land nicht willkommen zu sein. Denn Martin Sellner, der Co Leiter der Identitären Bewegung in Österreich, wurde die Einreise von britischen Behörden untersagt und er wurde mit dem PEGIDA Gründer Lutz Bachmann in London inhaftiert.
In der KTV tauchten mehrfach Aufkleber auf Arabisch auf, wo die Rückkehr von Flüchtlingen in ihre Heimat gefordert wurde. Doch Rostock ist unsere Heimat geworden und wir werden hier bleiben und es verteidigen. Wir sind euer schlimmster Alptraum. Lebt damit. Überall wohin ihr seht, werdet ihr uns sehen.

Identitäre sind haram und gesundheitsschädlich
Fasizime karsi omuz omuza!

Kommentare sind geschlossen.