Kategorie: Aktuelles

Kampagnenstart „Kein Raum für Nazis – Zentrale der ‚Identitären‘ dichtmachen!“

„Keine Identitären-Zentrale“ heißt es in demNamen unserer Initiative. Aber wo ist die eigentlich? Am heutigen 14. Februar haben wir gemeinsam mit dem Bündnis „Rostock Nazifrei“ zwei strukturgebende Orte der „Identitären“ besucht und markiert – unter anderem die Bundeszentrale. Das ist der Startschuss für unsere gemeinsame Kampagne „Kein Raum für Nazis – Zentrale der Identitären dichtmachen“, die am 07. April in einer Demo gipfeln wird. Aber von vorn:
Weiterlesen

Soliparty: „Identitären“ den Hahn abdrehen! +++ 02.03.18, 21 Uhr, Peter Weiss Haus +++

Am 02. März 2018 wollen wir gemeinsam mit euch eine fette Hip Hop Party – gefolgt von doller Auflegerei – im Peter-Weiss-Haus feiern!

Seit einigen Monaten sind „identitäre“ Umtriebe in unserer Stadt zu beobachten. Wir haben uns als Gruppe zusammengefunden, um gegen diese aktiv zu werden.
Identitäre? Was ist das denn?
Identitäre sind NeofaschistInnen und altbekannte Neonazis aus Kameradschaften, die seit 2014 auch in Mecklenburg-Vorpommern aktiv sind. Sie organisieren Kundgebungen, Flashmobs und Volkstanzabende.
Mit ihren Aktionen befördern sie den Rassismus in Deutschland wollen diejenigen einschüchtern, die sich gegen Nazis engagieren. Trotz der aktuell noch wenigen Aktiven der Gruppe, schafft es die Gruppe durch ihre mediale Inszenierung Gelder und neue Personen für sich zu werben.

Nun verlegten sie ihre Bundeszentrale ins Rostocker Bahnhofsviertel. Eng vernetzt mit der AfD versuchen sie gesellschaftlich anschlussfähig zu werden und vor allem junge

Menschen anzusprechen. Vor Militanz und offener Gewalt gegen Andersdenkende oder den politischen Feind schrecken sie nicht zurück!

Dieser Gruppierung gilt es – besonders in Rostock – entschlossen entgegenzutreten.

Wie du dabei helfen kannst? Komm zu unserer Party – feier mit uns gegen Faschismus und für ein emanzipiertes und weltoffenes Rostock, lass n bisschen Kohle für politische Arbeit gegen Identitäre da und bleib informiert!

Identitären den Hahn abdrehen!

Vortrag: CasaPound Italia

CasaPound Italia (CPI) ist eine neofaschistische Gruppierung aus Italien, die im aktuellen Wahlkampf Plätze im Landesparlament anvisiert. 2003 ist die Gruppierung erstmals in Erscheinung getreten.

Sie übernehmen in Aktionen und Kommunikation vor allem Formen, die aus dem emanzipatorischen Politikfeld geläufig sind: So besetzen sie Häuser, veranstalten Konzerte und Kongresse und bieten ein breites Sport- und Freizeitangebot an. Außerdem bringen sie ihre eigene Modemarke auf den Markt.
Ihr Politikansatz ist dabei rassistisch, nationalistisch und faschistisch – vor allem jedoch: gewalttätig. Der gewalttätig durchgesetzte Erfolg zahlt sich aus. CPI gilt als Pilotorganisation für andere neu-rechte Gruppierungen in ganz Europa.

Im Vortrag am 09. Februar 2018 wollen wir die neofaschistische Gruppierung und ihre Erfolge genauer beleuchten und blicken zunächst auf die Entwicklungslinie und die historischen Anleihen, um im Anschluss die Organisationsstruktur der Gruppierung zu diskutieren.

Input dazu gibt Heiko Koch, der bereits 2013 sein Buch „Casa Pound Italia. Mussolini Erben.“ im Unrast Verlag veröffentlich hat.

09.02.2018 – 19:00 Uhr – Café Median – Niklotstraße 5/6, 18057 Rostock

Vortrag: FAQ „Kontrakultur“ / „Identitäre“ / wirksame Gegenstrategien

Die „Identitären“ machten zuletzt auf sich aufmerksam, als sie mit einem Schiff durch das Mittelmeer schipperten, um NGOs bei der Rettung von Flüchtlingen zu stören. Die Aktion selbst – ein Flop, von den „Identitären“ jedoch als großer Erfolg inszeniert. In Halle (Saale) agiert eine der aktivsten Gruppen in Deutschland, die sogenannte „Kontrakultur Halle“, in ihrem eigenen Hausprojekt direkt neben der Universität. Eng vernetzt mit der AfD und der „alten Rechten“ versuchen sie gesellschaftlich anschlussfähig zu sein, schrecken jedoch vor Militanz nicht zurück. Allerdings sie sind nicht ungestört. Auf vielfältige Weise arbeiten Menschen gegen „Kontrakultur“ – sei es durch direkte Aktionen, juristische Schritte, Recherche und Veröffentlichungen, Bildungsarbeit oder ähnliches.

Die Initiative Kick Them Out! aus Halle werden in dem Vortrag einen kurzen Überblick über die „Identitären“ geben und vor allem der Frage „Was kann mensch wirksames tun?“ nachgehen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Antifa-Tresens am 25. November 2017, 19 Uhr im Café Median, Niklotstraße 5 statt.

04.11.17 – Aktionstag „Antifaschismus als Alternative“

Wir stellen uns als Initiative auch beim Aktionstag Anfang November im Café Median vor. Hier der Ankündigungstext – wir sehen uns dort!

Ein etwas anderer Ort
Bist du neu in Rostock oder wohnst schon länger hier und sehnst dich nach politischen Aktivismus? Suchst du einen Ort, wo du in entspannter Atmosphäre, frei von alltäglichen Zwängen, abhängen kannst?
Weiterlesen

Résistance-Redebeitrag auf der kickthemout-Demo in Halle 28.10.2017

Am 28. Oktober 2017 demonstrierten ca. 1000 Menschen unter dem Motto „Faschos verpisst euch!“ gegen das identitäre Hausprojekt in Halle an der Saale. Aufgerufen hatte die Initiative kickthemout. Wir haben einen Redebeitrag auf der Demonstration gehalten. Hier der Text:

Nicht nur hier in Halle sind die Bestrebungen der Identitären feste Stützpunkte und Räumlichkeiten für sich zu beanspruchen Realität. Konfrontiert mit Recherchen, ließ der identitäre Bundesvize Ende des Jahres 2016 verlauten, dass die Bundeszentrale der Identitären nach Rostock ziehen soll. So bezogen Identitäre vor ca. einem Jahr eine ganze Etage in einem Bürogebäude zwischen Hauptbahnhof und der Burschenschaft Redaria-Allemania. Während hier in Halle ein ganzes Haus in der Nähe des Campus als Projekt der Identitären zur Verfügung steht, handelt es sich in Rostock lediglich um eine einzelne Büroetage. Der Traum vom Hausprojekt und Schulungszentrum in Rostock scheint vorerst gescheitert, waren doch die Kameraden hier in Halle aktiver – Rostock muss sich nun mit der Abwicklung des bundesweiten Onlineversands beschäftigen.
Weiterlesen

Süßes oder Saures?!

Am 31.10. werden wir gemeinsam flyern gehen und die Anwohner_innen im Bahnhofsviertel über ihre Nachbar_innen, die „Identitären“, informieren. Piraten, Zombies, überdimensionale wandelnde Kürbisse… Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Flyer, Schminke & dem Anlass enstprechende Lampions werden gestellt! Kommt verkleidert und/oder geschminkt vorbei & lasst uns gemeinsam an den richtigen Türen nach Süßen oder Saurem fragen. Bringt eure Kids mit!

vorher: 28.10.17, ab 16 Uhr Lampionsbasteln beim AntifaTresen im Café Median
31.10.2017, 16 Uhr, Spielplatz Reifegraben hinter der St.Georg Mensa

Irgendwas mit Social Media, Hipstertum und Faschismus? – Ein Workshop zu Strategien, Ideologie und Organisierung der „Identitären“

Bei diesem Workshop soll ein Einblick in die Gedanken- und Aktionswelt junger Neofaschist_innen, welche sich selbst als „Identitäre Bewegung“ bezeichnen, geboten werden. Weiter erfahrt ihr was die Gruppierung ausmacht, wie sie in M-V, Rostock aber auch an dieser Uni organisiert sind und was ihr gegen ihren völkischen Rassismus tun könnt.

23.Oktober | 17 Uhr | NDC-Büro, August Bebel Str. 89, 18055 Rostock | im Rahmen der Kritischen Einführungswoche des AStA Uni Rostock